Archiv für das Tag 'Gesundheitsreform'

maya

„Reform der Reform“

Am 1. April 2007 trat die neue Gesundheitsreform in Kraft.

Die Gesundheitsreform von Ulla Schmidt, so hiess es dann aus dem Ministerium 2008, sei so gut und gerecht wie nie zuvor.

Scherbenhaufen in 2009! 52,25% der niedergelassenen Ärzte geht es finanziell schlechter als vorher, dem Osten besser als dem Westen. Erschütternd, dass die Versorgung der Patienten nicht mehr gewährleistet ist. Ärzte beklagen, dass das Honorarsystem chaotisch zu sein scheint. Keine Erleichterung, sondern Bürokratismus pur ist entstanden.

Was sagt ihr zu der Gesundheitsreform?


Nicht nur die medizinisch notwendigen, nein, mehr und mehr die ökonomischen Belange bestimmen heute den Klinik-Alltag eines Chefarztes. Arzt und guter Manager sein, darauf kommt es den Kliniken heute an. Kostenbewusstsein.

Während sich das Gehalt vor Jahren noch aus Fixum + 100% Liquidationseinnahmen zusammensetzte, sollen Chefärzte heute ca. 22% der Liquidationseinnahmen als sog. Vorteilsausgleich an die Klinik abführen. Empörung macht sich bei den Vertretern der Ärzteschaft breit.

Daraus haben die jungen Ärzte gelernt, denn sie fangen an zu verhandeln. Ein Grundgehalt und eine Zielvereinbarung werden von der Klinik und dem Arzt festgelegt. Ein variabler Anteil des Gehalts entsteht. Dieser besteht z.B. zu 20%  aus dem Ergebnis der Klinik, zu 20% aus dem Ergebnis der ganzen Gruppe und zu 60% aus dem Leistungserfolges seiner Abteilung. Das macht Druck und schafft einen Anreiz, seine Ziele zu erreichen.

Die fachliche Kompetenz steht nach wie vor bei jedem Chefarzt absolut im Vordergrund, jedoch sind Prozesse in der Klinik mehr und mehr zu berücksichtigen.

2009 wird im Bereich der Gesundheitswirtschaft ein Jahr des Umbruchs, der Entscheidungen. Mehr zu diesem Thema bietet die medicallounge im Umspannwerk Berlin am 23. + 24. März 2009…