Paartherapeuten reden darüber. Trainer, geschulte Coaches unterstützen bei dem Thema. Unzählige Literatur greift das Thema auf, beschreibt, erklärt, sucht. Glückliche Menschen reden darüber, wenn sie sie erfahren: Die Liebe!

Authentisch und tief bewegend beschreibt Clarissa Pinkola Estés in „Die Wolfsfrau“, wie man „sich dem Werden, Vergehen und Neuwerden der Liebe stellt“. Es folgt ein besonderer Ausschnitt aus diesem Buch:

Wölfe pflegen gute Beziehungen zueinander, dass weiss jeder, der die Verbindungen in einem Rudel jemals über einen längeren Zeitraum hinweg beobachtet hat. Wenn sich ein Wolfspärchen zusammentut, dann fast immer fürs ganze Leben. Obwohl sie sich zanken und ihre Differenzen manchmal unverholen bissig austragen, überstehen ihre Beziehungen die härtesten Winter und auch sonst alles, was die vier Jahreszeiten an Wachstum, Bereicherungen und Verlusten mit sich bringen. Die menschlichen Bedürfnisse im Hinblick auf Beziehungen sehen nicht anders aus.

Während die Wölfe instinktiv treu sind und ein Leben lang zueinander halten, haben Menschen manchmal Schwierigkeiten in dieser Hinsicht. Um mit archetypischen Begriffen zu beschreiben, was der unverbrüchlichen Stärke von Wolfsbeziehungen zugrunde liegt, könnte man sagen, dass die Integrität ihrer Beziehungen auf ihre bedingungslose Unterwerfung unter die Leben/ Tod/ Leben-Natur zurückzuführen ist. Wenn ich von der „Leben/ Tod/ Leben-Natur“ spreche, dann meine ich den ewigen Zyklus von Entstehung von Leben, Entwicklung, Abbau und Tod, auf welchen wieder neues Leben folgt. Diesen Kreislauf gibt es auf allen Existenzebenen.

….Alle Erscheinungsformen im Universum…vergehen und entstehen wieder neu in einem ewigen Kreis.

Wölfe zeigen, dass es möglich ist, den unaufhörlichen Leben/ Tod/ Leben-Zyklus der Natur mit Anmut und Erfindungsreichtum zu begegnen und über alle Schicksalsschläge hinweg zu seinem Lebensgefährten zu halten.

Den Menschen wird solche Treue, solche Weisheit und Ausdauer nicht in die Wiege gelegt.

…Viele Liebesbeziehungen scheitern an der Unfähigkeit eines oder beider Partner, der Skelettfrau ins Gesicht zu sehen und ihre einzelnen Teile behutsam zu entwirren.

…Um lieben zu können, muss man nicht nur stark sein, sondern auch weise. Die Stärke kommt vom Geist. Die Weisheit kommt von der Skelettfrau.“

Ein jeder muss für sich im Leben erkennen, was für einen „Schatz“ er an der Angel hat. Erkennt man es nicht, wird der Schatz achtlos wieder weggeschmissen, weil man sich den Ängsten, den Problemen, den Bissen, den Instinkten, den Gegensätzen… nicht stellt.

Alles sollte im Fluss sein…

2 Kommentare zu “…in einem ewigen Kreislauf”

  1. Каталог статейam 04.02.2010 um 09:19

    I think, that you are not right. I am assured. I can defend the position. Write to me in PM, we will talk.

  2. Royalikam 31.03.2010 um 13:58

    Да по чему бы и нет??!! просто стараться надо иногда.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben