maya

Anarchie im Paradies !!!

Ein Paradies möchte in die Unabhängigkeit entlassen werden.

Die polynesischen Ureinwohner der im Pazifik liegenden Osterinsel fordern die Abspaltung vom Mutterstaat Chile!

Chile, 3.600 km entfernt, annektierte die Osterinsel 1888, verfrachtete die Einwohner in ein bewachtes und eingezäumtes Gebiet und vergab das wundervolle Eiland Viehzüchtern. Bürgerrechte bekamen die Einwohner erst 1966, auf der anderen Seite wurden sie erneut ihres Landes für den Ausbau der Infrastruktur enteignet.

Das die Lage den Inselbewohnern ernst ist, zeigt die Androhung des Inselparlaments, sich Polynesien anzuschliessen.

Wünschen wir den 3.800 Einwohnern Stärke und Mut für ihre Pläne, da Santiago de Chile über 270 Mio. US Dollar in dieses pazifische Kleinod stecken möchte. Chile versucht weiterhin Konflikte zu vermeiden und betitelte die Osterinsel 2007 als „Sonderterritorium“, jedoch fehlt immer noch der Autonomiestatus!

Rapanui ist Eigentum aller Rapanui„, was von den Vorfahren der Ureinwohner der Osterinsel mit seinen für uns geheimnissvollen MOAIs stammt (Quelle des Fotos): (http://blog.opodo.de/top-10-der-geheimnisvollsten-orte-der-welt/)

Moai-Statue-auf-der-Osterinsel

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben