Hier beginnt und endet die Geschichte meiner Protagonistin…

Die liebevollsten und warm-herzigsten Jahre ihres Lebens verbringt sie in Punta Paloma in der Provinz Cádiz. Ihre Erinnerungen an den geliebten Schoss ihrer Mutter, ihr wallender Rock, hinter dem sie sich versteckte, ihr gemeinsames Lachen, der leise Wind, der durch ihr Haar strich, die grosse Düne hinter ihnen, lässt sie weinen. Die Erinnerungen an sie. Kleine, grosse, dicke, unendlich viele Tränen sind geflossen. Ihr Schrei erstickt im Wind…

Sie blickt voller Anmut und Sehnsucht in die blauen und transparenten Wellen. Ihre Träume schweifen davon, die Nostalgie bringt sie noch um, Trost findet sie nur in der Flaschenpost, die an ihre Füsse geschwemmt wird. Am 12. Oktober. Glaubt sie an Schikcsal, an Fortuna? Glaubt sie an Zeichen?

Sie ist neugierig, wissbegierig, berührt, ängstlich, forsch, hart und schwach. Was werden die Wellen ihr noch zu Füssen legen? Was wird der Wind in ihr Ohr flüstern, was ihr Herz ihr sagen? Wo ist das Glück? Wo geht die Reise hin?

Die ungewisse, leidenschaftliche Reise geht unendlich weiter …

2 Kommentare zu “Punta Paloma. Palomas blancas…”

  1. lourdesam 29.08.2011 um 19:38

    Hace unos días te sentí fuerte, muy fuerte dentro de mi…no sabía por qué. Creo que ahora lo comprendo todo mejor…

    Hay experiencias que unen el alma de dos personas para toda la eternidad..

    Me alegro de verte tan feliz.

    Un beso desde Madrid.

  2. Mayaam 03.09.2011 um 22:29

    Mi angel, nuestras almas estan hechos el uno para el otro… para toda la eternidad! Es verdad. MUAC!!!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben