Monatsarchiv für Mai 2009

maya

Contenta

Wunderschöne Klänge an die Welt schicke ich Euch allen über Buika mit
„My one and only love“

maya

Son Net España, Mallorca

Mallorca kann ein Ort der Muse sein, nach dem ich mich sehnte. Am 1. Mai fuhren wir in die Berge von Mallorca, nach Puigpunyent, zu dem 5 Sterne Luxus Hotel Son Net.

An diesem wunderschönen Platz oberhalb wilder Natur steht die Zeit still, hält das Herz den Moment der Schönheit gefangen. Hier fliessen die Gedanken, hier wurde der Genuss, das Glück, die Freiheit erfunden, hier lässt sich unverarbeitete Trauer von Verlusten verarbeiten. Die Natur ist heilend.

Jeder findet seinen eigenen Weg der Trauer, der Verarbeitung, der Erkenntnisse, der Achtsamkeit. Der eine schreibt ein Buch, der andere dreht einen Film, der nächste tanzt am Rande mit Abtrünnigen und erkennt es zu spät…

Es bedarf wahrer Menschen um mich herum, die verstehen, die fühlen, die erkennen, ehrlich sind, achtsam und einfach sich selbst.

Disfruta de la vida… 😉

maya

Bu

Du stehst vor ihm und siehst ihn nicht. Bizarr aussehende Lebewesen laufen durch die Steppe von Tibet mit feinen Fäden auf dem Haupt, die sich im Laufe der Zeit zu einem sogennanten Stoma entwickeln.

Es handelt sich hier um den Tibetischen Bu, der Doping-Wurm (sagenhafter Bericht aus brandeins !), der im wahren Leben „Raupenkeulenpilz Cordyceps sinensis“ (Cordyceps heisst wörtlich: aufgeschwollener Kopf) genannt wird. Er ist so wertvoll, dass er in früheren Zeiten nur den Kaisern zu stand.

Bu wird vielfältig eingesetzt, gehört zum festen Bestandteil der Tibetischen und Traditionell Chinesischen Medizin (TCM), und ist auch im Westen bekannt. Zugesprochen werden ihm in der TCM zahlreiche Wirkungsweisen gegen Anämie, Depression, Nieren-, Lungen- und Leberleiden, Stress, besonders Immunsystem-stärkend und antitumoral!

Was kann dieser Pilz bzw. die Organo-Peptide-Therapie wirklich?

Ungewöhnlicher Anblick der Enstehung des Pilzes: